Manufaktur Meyer

Plazenta Art 

by 

Manufaktur Meyer

In vielen Kulturen wird die Plazenta als Zwilling des Neugeborenen verehrt und gefeiert.

Ein Stück der kindlichen Seele bleibt im Mutterkuchen zurück 

Durch diesen Glauben erhält der Mutterkuchen einen besonderen Stellenwert, weshalb die Plazenta durch zahlreiche Rituale und Bräuche verehrt wird. 


Bräuche und Rituale Rund um die Plazenta

Bis ins 19. Jahrhundert war es normal, die Plazenta zu bestatten. Ein Brauch, der durch alle Zeiten hindurch in allen Teilen der Welt üblich war. Bereits vor Tausenden von Jahren wurde die Plazenta der Pharaonen in mumifizierter Form aufgehoben.

Maori - Tradiotion

Eine Uralte Tradition aus Neuseeland.

Die Ureinwohner Neuseelands - eine Kultur die ihr Land und deren Vorfahren verehrt.  

Die Whenua (Plazenta) werde dem Whenua (Land) zurückgegeben mit der Pito (Nabelschnur) als Verbindung zwischen dem Neugeborenen und der Papatuanuku (Mutter Erde).

Eine moderne Abwandlung ist, die Plazenta unter einem Baum in einem großen Topf während der Namenszeremonie zu begraben.

Lotus Geburt 

Bei der Geburt wird die Nabelschnur nicht am Kind abgeklemmt um eine natürliche Abnabelung abzuwarten. 

Die Dauer beträgt 3 - 10 Tage.

Damit die Plazenta nicht zu faulen beginnt, muss sie konserviert werden, indem sie zum Beispiel in einem Säckchen mit Speisesalz aufbewahrt wird. Für einen angenehmen Duft können auch ätherische Öle und getrocknete Kräuter hinzugegeben werden.

Befürworterinnen/Befürworter der Lotusgeburt empfinden das natürliche Abfallen der Nabelschnur als weniger traumatisch für das Baby. 


Plazenta Kosmetik 

In den 1980er war die Kosmetik mit Bestandteilen aus Plazenten sehr beliebt. Den darin enthaltenden Wachstumshormen wurde eine Hautverjüngende Wirkung nachgesagt. 

Der Forschung spenden oder einlagern

Wird das Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe einmal eingelagert, steht es als Stammzelldepot ein Leben lang als Vorsorge zur Verfügung.

Mehr Infos dazu erhaltet Ihr auf folgender Seite

https://www.vita34.de/stammzellen/einlagern-oder-spenden


  • BAUM DARAUF PFLANZEN                                                                                                                                                                                                    Der Bekannteste Brauch, die Plazenta wird in einer feierlichen Zeremonie im Garten vergraben und darauf wird ein Baum gepflanzt, welches als Symbol des Wachstums darstellen soll. 

  • Plazenta Rezepte                                                                                                                                                                                    Im Internet findet man dazu zahlreiche Rezepte von Kuchen bis hin zu Herzhaften Gerichten ist alles dabei. Eine meiner Kundinnen berichtete mir, dass sie in einer Schweizer Privatklinik ein Rezept für ein Plazenta Züricher Geschnetzeltes erhielt. Denn der Verzehr des Mutterkuchens soll die Abwehrkräfte der Mutter stärken, die Stillzeit unterstützen und vor allem postnatale Depressionen verhindern. 

  • Homöopathische Arzneimittel herstellen lassen                                                                                                                    Zur Herstellung der Globuli wird ein Stück aus dem Organ geschnitten und verarbeitet.  Dem Arzneimittel werden zahlreiche Wirkungen zugesprochen: Nach der Geburt soll es bei der Frau für eine schnellere Rückbildung sorgen, die Milchproduktion anregen, später den Abstillprozess unterstützen, Menstruationsbeschwerden lindern und im weiteren Lebensverlauf dann Abhilfe bei Wechseljahresproblemen bieten. Beim Kind angewendet sollen die Globuli Koliken abschwächen und bei Kinderkrankheiten und -Infekten unterstützend wirken. Aber auch anderen Familienmitgliedern helfen die Globuli angeblich bei Hauterkrankungen, Allergien, Migräne oder Atemwegsproblemen. Allerdings gibt es für all diese Wirkungen keine wissenschaftlichen Beweise.                                                                                                                                                                               

Der Mutterkuchen kunstvoll festgehalten

Ich selbst sehe eine Schwangerschaft und die Geburt als ein Wunder an. Die Plazenta ist zusammen mit der Nabelschnur der wichtigste Teil des Lebenserhaltungssystems eines ungeborenen Kindes. 

Der Plazenta - Gipsabdruck künstlerisch dargestellt, würdigt und ehrt den Mutterkuchen ein Leben lang

Der Gipsabdruck der Plazenta fand seinen Ursprung in England. Ich habe mir dazu oft Beiträge und Fotos angesehen, welche mich von der ersten Sekunde an faszinierten. Da ich mich selbst als sehr vielfältig beschreiben würde und ich gerne neue Dinge ausprobiere, wollte ich unbedingt einen Abdruck wie diesen Anfertigen. 

Da kam 2017 die Anfrage, zur Abformung einer Plazenta, von einer meiner Schweizer Kundinnen wie gerufen. 

Dieser Abdruck wurde schnell zur grossen Herausforderung und kostete mich einiges an Überwindung, da ich kein Blut sehen konnte.

Doch mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden und zugleich überraschte mich die Schönheit, dieses manchmal unbeachteten Organs, so sehr, dass ich entschied diese Dienstleistung in  mein Angebot aufzunehmen.


Der Plazenta Gipsabdruck - als Baum des Lebens 

Nach der Geburt, wird die Plazenta ( vorzugsweise gewaschen ) ins Atelier gebracht.

Im Umgang mit Gewebe, sind gewisse Schutzmaßnahmen nötig, um diese Art der Arbeit durchzuführen.

Damit ein Abdruck der Plazenta möglich ist, muss eine Negativform erstellt werden, diese wird mit Kunststein ausgegossen.

Es werden kleine Adern und die Nabelschnur lebensecht und detailgetreu dargestellt.

Auf einem Keilrahmen befestigt und im Design: Baum des Lebens, bekommt die für so viele Menschen erschreckende Plazenta einen Ehrwürdigen Platz!

Die Schönheit der Plazenta erstrahlt in neuem Licht.

Das Wunder des Lebens


Individualität

Extravaganz

Eleganz